Wine & Food in Balance

Letztendlich geht es um den persönlichen Geschmack!

Der richtige Wein kann ein Gericht perfekt aufwerten. Zwar gibt es keine strengen Regeln für´s kombinieren von Speisen und Weinen, da es letztlich um den persönlichen Geschmack geht. Es gibt aber grundlegende Richtlinien dafür, welche Weinkenner und Feinschmecker als gute Wahl ansehen. Eine gute Kombination aus Essen und Wein schafft ein Gleichgewicht zwischen den Bestandteilen eines Gerichts und den Merkmalen eines Weins. So komplex das Kombinieren von Essen und Wein ist, so einfach sind die Grundlagen zu verstehen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Weinauswahl treffen, die den Geschmack einer Mahlzeit ergänzt. Wine & Food in Balance.

Manchmal sind Wein & Speisekombinationen etwas tricky, da jedes Gericht mehr als nur eine Komponente hat. Sie könnten versuchen, einen Wein mit Hühnchen zu kombinieren, aber es wird nicht NUR Hühnchen sein, Oder? Natürlich nicht! Es wird Kräuter oder Gewürze, eine Beilage aus Gemüse usw. geben. Es gibt viele Dinge, über die man nachdenken muss, wenn man ein Gericht zusammenstellt, aber am Ende muss man auswählen, welchen Teil des Gerichts man hervorheben möchte und dann den Wein dazu passen zu diesem Element. Um Wine & Food in Balance zu erreichen.

 

Grundregeln für die Paarung von Wein und Speisen:

1. Der Wein sollte saurer sein als das Essen. 

2. Der Wein sollte süßer sein als das Essen. 

3. Der Wein sollte die gleiche Geschmacksintensität haben wie das Essen.

4. Rotweine passen am besten zu Fleisch/Fisch mit kräftigem Geschmack. 

5. Weißweine passen am besten zu hellem Fleisch/Fisch.

 6. Bitterweine (z. B. Rotweine) lassen sich am besten mit Fett ausbalancieren. 

7. Es ist besser, den Wein mit der Sauce als mit dem Fleisch abzustimmen. 

8. Weißweine, Schaumweine und Roséweine bilden häufig kontrastierende Kombinationen. 

9. Meistens bilden Rotweine kongruente Paarungen.